Marsch für Jesus 2016

am 18. Juni 2016 - 12 Uhr am Heldenplatz in Wien


Die charismatische Erneuerung unterstützt und befürwortet den Marsch für Jesus und lädt herzlich zur Teilnahme ein - auch zur Unterstützung im Vorfeld durch Gebet, Mitarbeit und Finanzen.



Die Initiative zum Marsch für Jesus geht von christlichen Interessensgruppen, einzelnen Kirchen, Pfarrgemeinschaften und deren Mitgliedern aus.
Der Marsch am 18. Juni 2016 soll Gläubigen aus unterschiedlichen Konfessionen eine Gelegenheit des Austausches und der Freundschaftspflege dienen, sowie der Möglichkeit, ihrem gemeinsamen Glauben mit Begeisterung Ausdruck zu verleihen. Unterschiedlichste Formen von Musik, Anbetung und Gebet werden den kulturell farbenfrohen Marsch prägen. Gemeinsam werden die verschiedenen Ausdrucksformen der unterschiedlichen Gruppen zu einem bunten Ereignis verschmelzen und die Vielfalt von Kulturen und christlichen Traditionen in Wien präsentieren.

Wichtiger Bestandteil des Marsches ist die Abschlusskundgebung am Heldenplatz in der durch geführte Gebete, Musik, Tanz, Impulsansprachen und Auftritte von Künstlern der christliche Glaube in Österreich gefeiert wird. Christsein soll sichtbar und hörbar sein.

Offizielle Marsch-für-Jesus-Website

„Voll, voller, erfüllt …. Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes“

(Sommertagung der Charismatischen Erneuerung Österreich)


Willst du mehr wissen, wie es ist, ein Leben im bzw. mit dem Heiligen Geist zu führen, was es heißt 12. – 15. August 2016 Charles Whitehead zusammen mit seiner Frau Sue bei der Sommertagung der CE zum Thema: „Voll, voller, erfüllt …. Leben aus der Kraft des Heiligen Geistes“ aus seiner reichhaltigen Erfahrung berichten und uns in dieses Leben mit dem Heiligen Geist einführen. Strecken wir uns aus nach den Gaben und Charismen, den Geschenken des Hl. Geistes! Seien wir offen für IHN und die „Taufe im Heiligen Geist“ (siehe Mt 3,11; Mk 1,8; Lk 3,16; Joh 1,33; Apg 1,5), die Papst Franziskus als das größte Geschenk Gottes bezeichnet und der möchte, dass sich diese Gnade in die ganze Kirche ausbreite! Helfen wir mit, dass der ganze Leib Christi davon durchdrungen wird!
und wie es ist, im Heiligen Geist getauft zu werden? Dann komm nach Hochimst, Nähe Imst in Tirol! Dort wird vom
Sei dabei und melde dich bald an, denn die Anzahl der Plätze ist begrenzt!

Wir freuen uns auf Dich!

Nähere Informationen findest du auf unserer Seite zur Sommertagung oder im Folder.

Zwei Berichte von der Europa Konferenz der CE in Warschau 2015

"Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen." (Lk 12,49)


Bericht von Andreas Lunardon (Vorarlberg)


Vom 1. bis 4. Oktober 2015 fand in Warschau die europäische Catholic Charismatic Renewal abgekürzt CCR-Conferenz unter dem Motto „Ich bin gekommen, ein Feuer auf die Erde zu werfen!“ Lk12,49 statt. Die ausgebuchte Tagung mit ca. 450 TeilnehmerInnen wurde in der 1999 eröffneten Cardinal Stefan Wyszynski University in der Robert-Schumann-Halle durchgeführt. Es waren Mitglieder aus mehr als 20 europäischen Nationen mit dabei. Auch Abgesandte vom ICCR´s aus Amerika, Australien, Kenia und Japan waren vertreten. Die Vorträge wurden teilweise in bis zu neun Sprachen übersetzt. Aus ganz Östereich nahmen zehn Personen teil.

Christof Hemberger, Mitglied des europäischen Unterausschusses des ICCRS und Noel Chircop, Vollzeit-Evangelist am katholischen Institut für Evangelisation begrüßten die Hauptvortragenden Dr. Mary Healy, Associate Professor und Vorsitzende der Glaubenskommision des ICCR´s, Dr. Johannes Hartl, Gründer und Leiter des Gebetshauses Augsburg, und Michelle Moran, Präsidentin des ICCR´s. Die tägliche Messe wurde abwechselnd von drei Bischöfen gehalten. Im Lobpreis und im Sprachengebet war der Heilige Geist spürbar. Ein junges Lobpreisteam aus Holland feuerte die TeilnehmerInnen zu Beginn, bei den Messen und am Abend an, sodass aus den vielen Nationen eine Einheit in Christus wurde.

Die Kernbotschaft der Vortragenden war: „Es ist die Zeit des neuen Pfingsten gekommen.“  Wir müssen in uns den Brand des Evangeliums neu entfachen lassen. Eine neue Evangelisation kann es nur durch ein neues Pfingsten geben. Die Apostelgeschichte ist für uns neu zu lesen und zu reflektieren. Die Kirche ist mit dem heiligen Geist ausgestattet, um aus sich heraus zu gehen und das Evangelium zu verkünden. Die Taufe im heiligen Geist ist eine Gnade für alle. Um an dieser Gnade weiter Anteil zu haben, muss man sie leben und bezeugen. Unsere Aufgabe ist es, mit dem Wirken des heiligen Geistes, Menschen in eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu führen. Jeder ist an seinen Platz gestellt worden, um das Reich Gottes durch sich sichtbar zu machen.

Abschließend wurde nochmals die Einladung von Papst Franziskus an alle Mitglieder der charismatischen Erneuerung ausgesprochen, zu Pfingsten 2017 nach Rom zu kommen. Es finden  in der Woche von 31.05.2017 bis 04.06.2017 zahlreiche Veranstaltungen zum 50-jährigen Jubiläum der CE statt.

Bericht von Claudia Nemecek (Wien)


Gott hat Europa nicht vergessen - ER hat die CE nicht vergessen!
Christof Hemberger (Vorsitzender des Subkommitees der CE in Europa) zeichnete zu Beginn das Bild vom Volk Israel in der Wüste, das am Ufer des Jordans steht. An einem ähnlichen Ort sei auch die CE. Das verheißene Land steht uns bevor - vor allem im Hinblick auf das 50-Jahr Jubiläum 2017 und der Einladung des Papstes zu Pfingsten nach Rom.
Die Frage ist, ob wir als Bewegung auch unsere Lektionen in der Wüste gelernt haben?  

Sind wir gestorben? Haben wir egoistische Tendenzen hinter uns gelassen?
Haben wir Dinge zurückgelassen? Dinge die wir nicht mehr tragen konnten?
Haben wir heilig gelebt? Und nur einen Gott verehrt?
Sind wir bereit, das verheißene Land einzunehmen? Unser Erbe anzutreten?

Mit Gott steht uns noch viel Großes bevor. 

Dr. Mary Healy prägte einen Satz während der Konferenz: Walking in the Supernatural is normal christian life. - Sich im Übernatürlichen zu bewegen,ist normales christliches Leben. 
Bei vielen Teilnehmern wurde die Sehnsucht nach dem Reich Gottes hier auf Erden neu entfacht. Es ist gut, wenn wir uns nach dem Heiligen Geist ausstrecken und in den Gaben wachsen. Es gibt noch viel mehr, was Gott tun möchte.

Michelle Moran, Vorsitzende der CE, erzählte von dem Treffen von 160 Leitern im November 2013 in Bethlehem („prophetische Konsultation“ im Hinblick auf 2017). An einem Gebetstreffen während dieser Zeit gab es einen Stromausfall und sie beteten im Dunkeln. Ein Leiter empfing das prophetische Wort - „You have no power“ - „Ihr habt keine Kraft“. Die CE scheint kraftlos, doch Gott hat Gefallen daran, wenn wir dies bekennen, wenn wir auf die Knie gehen und IHM alles übergeben.
Auf der Konferenz in Warschau gab es auch mehrmals den Zuspruch Gottes „Ich bin immer bei euch.“

Meine persönlichen Erkenntnisse:
Oft denke ich mir „Ich kann das nicht“ - und eigentlich ist es wahr ICH kann vieles nicht, aber Gott kann!

Und oft denke ich mir „Wir sind so wenige in der CE, dabei gäbe es so viel zu tun“ - doch ist diese Haltung drückend und auch eher meine eigene Sicht. Gottes Sicht ist eine komplett andere – ER tut viel und wenn ich SEINE Liebe in mir trage, erstrahlt mein Herz vor Freude und ich bekomme neue Kraft. Mit Freude im Herzen kann man viel besser auf andere Menschen zu gehen. So wird Jesus in mir anziehend für andere!